fbpx

Experten

Ina May Gaskin
Hebamme, CPM und Trägerin des Alternativen Nobelpreises;
The Farm, Tennessee, US:
„Die Hormone hängen von der emotionalen Verfassung der Mutter ab..“
Dr. Michel Odent
Primal Reseach Center, London, UK:

„Eine Frau in den Wehen braucht Schutz gegen alle möglichen Störungen ihres denkenden Gehirnteiles!“
Prof. Dr. Rainhild Schäfers
Professorin für Hebammenwissenschaften, Hochschule für Gesundheit, Bochum:

„Die meisten Interventionen werden aus einer forensischen Unsicherheit heraus gemacht.“

Dr. Volker Korbei
Geburtshelfer a.D.; Gründer und Leiter des Geburtshaus Nußdorf, Wien:

„Die Hebamme betreut die Schwangere, solange die Schwangerschaft im Bereich der Gesundheit bleibt und die Hebamme ist die kompetenteste Person für die gesunde Schwangere.“
PD Dr. Heike Rabe
Forschungsgruppe für Neonatologie;
Brighton & Sussex University Hospitals, UK:

„Das sogenannte verspätete Abnabeln ist wichtig für die gute Adaptation des Kindes und für seine motorische Entwicklung, wie wir jetzt durch Langzeitstudien wissen.“
Prof. Dr. med. Frank Louwen
Prof. für Geburtshilfe und Perinatologie
Johann-Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt a.M.:

„Steißlagen sind nur selten eine Indikation für einen Kaiserschnitt“
Verena Schmid
Hebamme und PD; Salutogenese und die natürliche Geburt,
Salzburg, Österreich und Italien:

„Stress schließt den Körper. Er steht am Anfang aller Pathologien, auch in der Geburtshilfe!“

Dr. med. Herbert Renz-Polster
Kinderarzt und assoziierter Wissenschaftler
am Mannheimer Institut für Public Health der Universität Heidelberg:

„Das Kind entscheidet mit, wann es geboren werden will.“
Amanda Burleigh
Hebamme und Mitbegründerin der weltweiten Kampagne “Whait for White”
Leeds, UK:

„Sofortiges und zu schnelles Abnabeln gefährdet das Kind. Es fehlen ihm dadurch bis zu einem Drittel seines Blutvolumens.“

Prof. Dr. med. Sven Hildebrandt
Professor für Hebammenausbildung;
Gründer und Leiter des Geburtshauses Dresden:

„Die Plazenta muss ausbluten, damit sie geborden werden kann. Diese Phase der Geburt braucht eine genauso intensive Betreuung durch eine ruhige Hebamme, wie die Geburt des Kindes.“
Tamara Hussendörfer
Osteopathin, München:

„Auch der Gesichtsschädel braucht die Komprimierung durch die vaginale Geburt, genau, wie die Lunge, um sich voll entfalten zu können.“
Dr. Riccardo Pfister
Neonatologe, (20 Jahre Langzeitstudie zu Kaiserschnitt);
Universitätskrankenhaus Genf, CH:

„Verglichen mit der vaginalen Geburt ist insbesondere der primäre Kaiserschnitt keine sichere Geburtsform.“
Dr. Eduard Winter
Elektropathologe, Verwalter der Pathologisch-anatomischen Sammlung im Narrenturm, Wien, Österreich:

„Die sogenannte Liegendgeburt kam erst mit den Ärzten. Vorher haben Hebammen einen Gebärstuhl mitgebracht oder man hatte so etwas zu hause.“
Florian Ziegler
Osteopath, München

„In der Rückenlage kann sich das Becken nicht öffnen, wie es muß. Das heißt, dass der Kindskopf dort einfach nicht durchtreten kann, weil der Platz limitiert ist.“